SVN München II – SVHD I 2:4

22. November 2017 | Von | Kategorie: Allgemein, Fußball, Fussball Herren

Die Vorrunde endete für das Team von Markus Oberndörfer und Dulip Wächter mit einem herausragenden zweiten Tabellenplatz. In den letzten Partien bewiesen die Daglfinger großartigen Kampfgeist und Moral nach Rückschlägen. Schon beim ersten Neuperlacher Angriff geriet das Team in Rückstand. Daraufhin versuchte der SVHD zwar Überlegenheit aufzubauen, aber die schnellen Angreifer der Gastgeber sorgten nach einer Viertelstunde bereits für den 2:0 Rückstand.  Der SVHD wirkte danach zwar optisch überlegen, ohne jedoch ein Mittel gegen die dicht gestaffelte Neuperlacher Abwehr zu finden. Zudem brachten die flinken, gegnerischen Angreifer fortlaufend Gefahr. Mit einem Kraftakt, in den letzten fünf Minuten der ersten Spielhälfte, schaffte es der SVHD, die Begegnung komplett zu drehen. Martin Czaplarski köpfte zunächst, nach einer Freistoßvorlage von Benjamin Maierhofer, zum 2:1 Anschlusstreffer ein. Das gab sofort enormen Auftrieb. Gleich darauf behauptete sich Flint Kapusta stark auf der rechten Seite. Mit seiner Hereingabe fand er den genau richtig stehenden Korbinian Hesse, der den Ausgleich zum 2:2 markierte. Schließlich nutzte Julius Kröber, fast mit dem Pausenpfiff, ganz sicher ein gegnerisches Missverständnis zur erstmaligen Daglfinger Führung, zum 2:3. Dennis Basovic hatte dabei gute Vorarbeit geleistet.

Gestärkt kamen die Daglfinger aus der Kabine und verpassten gleich durch Flint Kapusta und Marius Keller die mögliche Vorentscheidung. Der SVHD war nunmehr klar tonangebend, dennoch kam die Mannschaft durch die schnellen Gästestürmer immer wieder in Bedrängnis. Zwanzig Minuten vor dem Ende kam allerdings erneut Flint Kapusta erstklassig durch. Seinen Schuss konnte der Heimkeeper zunächst abwehren, doch dafür war Dennis Basovic zur Stelle und staube zum 2:4 ab. Wenngleich danach noch die ein oder andere Schrecksekunde entstand, gelang es dem SVHD zusehends besser, die gegnerischen Möglichkeiten stark zu minimieren. Ein schöner Angriff, der nach vorzüglichem Doppelpass zwischen Flint Kapusta und Julius Kröber beim gegnerischen Torhüter ein Ende fand, hätte einen weiteren Daglfinger Treffer verdient gehabt. Der Sieg war aber auch so schon perfekt.

Helmut Simeth

Kommentare sind geschlossen